zurück zurück
Noch nicht komplett.  Wird ständig vervollständigt! Hinweise und Ergänzungen werden gerne entgegengenommen.
1971: 1. große Prunksitzung im Rosengarten Westkilver.  Gemeinschaftssitzung der Chöre MGV “Eintracht Westkilver” und “MC Frohsinn am Wiehen”. Sitzungspräsident: Peter Schneider sen. Da er selbst einige Male im Programm auftrat musste ein zweiter Sitzungspräsident her, das wurde am Abend ganz spontan Georg Stockebrandt. Schon dabei: Die Moritatensänger.  Programmregie. Peter Schneider sen.  Leute der ersten Stunde:   Die Garde                         Maria Schneider			Margarete Oberwahrenbrock	Annegret Röhr Hildegard Schneider		Bärbel Mylius				Inge Ukley Leitung: Gisela Herm   Akteure: 	Peter Schneider sen.		Ewald Koch				Erika Boldt Ernst Ahlmeier				Karl-Heinz Vogtschmidt		Friedel Johanningmeier Theo Schulte				Erich Brinkmann			Arnold Finkemeier					Manfred Odrostly	  Hausband:  Die “Solos”  1972: Neuer Sitzungspräsident: Ernst-August Tschaschnig. 	Debütanten: Karl-Heinz Schlüter, Karl Nehl, Eduard Marsch, Neu in der Garde: Renate Wobker und Jutta Nickel.   Neu: 1. Rödinghauser Kinderkarneval   1974:  Nach drei Jahren hörte die Tanzgruppe auf. Es übernahm eine komplett neue Tanzgruppe. Diese tanzte schon zwei Jahre beim  Kinderkarneval und ist die Gründungsgruppe der heutigen Showtanzgruppe Rödinghausen. Dazu zählten:  Bärbel Hoffmann, Beate Hoffmann, Sabine Altenhöhner, Elke Hemminghaus, Sieglinde Uthoff und  Reinhild Uthoff. Leitung: Petra Vogt.                              Karneval im Rosengarten.  Vordere Reihe von links:  Karl-Heinz Vogtschmidt, Friedel Johanningmeier und Erika Boldt. Hintere Reihe: Werner Mesterheide, Georg Stockebrandt und Sitzungspräsident Ernst-August Tschaschnig 2018: Erste Session ohne “Senior” - Trauer und Ansporn zugleich +++ Alle drei Sitzungen (inkl. Balkon) restlos ausverkauft +++ Neue Techniker Yannik (Ton) und Malte (Licht) +++ Programm: Neu in der Bütt mit Papa - Tobias Blank +++ Highlights - “Two Half Men” Luca und Simon - Kellerasseln mit “Wahre Berufung” sowie die Showtänze mit dem absoluten Knüller dem Quick-Change Tanz: “Out Of The Dark” (Wahnsinn) +++ Neue Deko zum Motto - Jeckpot herrausragend von Deko-Chefin Sabine in Szene gesetzt +++ Neuer Prinzenwaagen für Weiberfastnacht. +++ ab diesem Jahr: für Jubilare neue Ehrenorden exklusiv für unseren  Rödinghauser Karneval gestaltet.  2017: Ausverkauft! +++ Super Debüt im Kinderhochstuhl: Luca Mey und Simon Scholz +++ Highlights - Pit & Call als Klopapiertester: Geh mal in den Keller! - Wiehenperlen als Rettungsschwimmer - herrausragend der Showtanz “Level Up” mit Mario und Luigi und als Superhammer Maxel und Aik mit “Brustschwimmen” +++  zum ersten Mal zum Finale Live Musik von den Klöönern +++ zur Weiberfastnacht den ganzen Tag nur Regen - Ausnahmezustand in der Organisation - um 15:45 Uhr Regen weg - Sonne raus - um 18:00 Uhr nach dem Umzug wieder Regen - man scheint uns zu mögen... +++   2014: Wahnsinn!!! Kartenverkauf extrem gut. Beide Sitzungen nach kurzer Zeit ausverkauft. Kurzfristig wurde eine dritte Sitzung eingeschoben. Auch ausverkauft!!!  Um die Tonübertragung nochmals zu verbessern wurden neue Aktiv-Boxen sogenannte “Line Arrays” gekauft. Highlights: “Ohne Worte” von Maxel und Aik; der Hammer. Kellerasseln mit ihrem Märchen “Schneewittchen” wieder super. Herrausragend die Showtanzgruppe mit “Würfelzauber”. Mit diesem Tanz bei der zweiten Teilnahme beim Showtanz-Contest in Niederntudorf Platz 1. Erstmaliger Besuch bei unseren Karnevalsfreunden in Lage-Liederheim. Neuer Hausmeister im HdG: Stefan. Ohne Frage eine deutliche Verbesserung.  2013: Die Änderungen der letzten Jahre scheinen Früchte zu tragen. Kartenvorverkauf extrem gut. Viele Kartenwünsche konnten leider nicht erfüllt werden. Der Ruf nach einer dritten Sitzung kam auf. Die Technik insbesondere im Bereich Beleuchtung wurde deutlich aufgestockt. Kommen jetzt zurecht, ohne Technik dazu mieten zu müssen.  Die Kellerasseln erstmalig mit einem Märchen: “Rumpelstielzchen” - das absolute Highlight. Der Aufwärtstrend hält an.  2012: Versuch das Programm kürzer zu halten. Die Vielzahl der Punkte sollte bestehen bleiben. Jeder Programmpunkt aber verkürzt werden um die “Deadline 0:00 Uhr” zu erreichen. Konnte annähernd ereicht werden. Neu:  nach Programmende ein DJ.  Resonanz auf diese Änderungen sehr positiv. Auch neu: Ordensfeen!  2009: Der “MC Frohsinn am Wiehen” zieht sich vom Karneval zurück. Neu aufgestellt ist der Karneval nun unter dem Dach des Heimatvereins Rödinghausen unter dem Vorsitz von Jessica Mey mit seinen Abteilungen der Showtanzgruppe Rödinghausen und den Rödi-Jecken.  Rückkehr zu zwei großen Prunksitzungen.  2002: Erster Besuch bei unseren Karnevalsfreunden in Kachtenhausen. Kachensen: Helau !!!  2001: Neue Lichttechnik.   1998: Anschaffung einer eigenen auf uns zugeschnittenen Übertragungsanlage.  1996: Neue Band: Wilfried und Rolf. Start der Kellerasseln mit: “Herzblatt”  1995: Neuer Sitzungspräsident:  Bernd Marsch  1994: Neue Band:  Die”Zwei”,  Neue Gruppe:  Die Wiehenperlen  1993: Debüt: Martin Meyer  1991: Karneval im Februar wegen dem Golf-Krieg ausgefallen. Zwei Prunksitzungen wurden dann im November nachgeholt. Kinderkarneval und Weiberfastnacht wurde nicht nachgeholt. Debüt: Adi Selent bei den Moritatensängern  1987:  Erweiterung auf drei Prunksitzungen.   1986:  Debüt: Hammerfrau Ruth Maschmann.   1985:  Debüt auf der Bühne:  Horst Kaase als Emil.  Senior hat mal wieder was ausgegraben. Petronella ausem Pütt - der Hammer.  1984:  Eine neue Gruppe: Die “Mühlenjungs”.  Moderner Klamauk mit Lachgarantie: der Boxkampf.  1983:  Neuer Sitzungspräsident: Heinz Kientopp.  Debüt: der Clown mit Peter Schneider jun. Nach “Otto hoch drei” ein neuer Versuch einer modernen Sketchform mit “Wo bis du?” Ein toller Erfolg. Neue Band: Die Dorados  1981: Veranstalter für den gesamten Karneval nun: “MC Frohsinn am Wiehen” und “Heimatverein Rödinghausen. Erweiterung auf zwei Prunksitzungen. Erstmalig, unter hohem technischen Aufwand wurden die Sitzungen auf Videoband aufgezeichnet. Die Kosten waren relativ hoch. Im folgenden Jahr verzichtete man auf diese Maßnahme, aber ab 1983 werden alle Sitzungen aufgezeichnet. Hausband: Die “Dorados”.  Absolutes Highlicht die Turnerriege: Menno Dirks, Laurenz Richter, Karl-Heinz Schneider, Bernd Marsch, Norbert Schneider, Rainer Schneider und Peter Schneider jun.    /   Programmregie  ab jetzt als DUO Peter Schneider sen. und Peter Schneider jun.  1980:  Debüt: Die “Tramps” Peter Schneider jun. und Karl-Heinz Schneider.  Laurenz Richter im Männerballett.   1979: Debüt in der Bütt Renate Busse und in der Monsterband Karl-Heinz Schneider. Start des Männerballetts, der heutigen Wiehenperlen als “Tana Tonga” Ballett mit Peter Schneider sen., Karl-Heinz Schneider, Hermann Borgstädt, Bernd Marsch und Peter Schneider jun.  1978:  Neue Band: “NORIS”.  Debüt in der Bütt: Gaby Schneider. Veranstalter für den Kinderkarneval ab sofort: Heimatverein Rödinghausen  1977:  Umzug nach Rödinghausen ins “HdG”.   Alleiniger Veranstalter nun der “MC Frohsinn am Wiehen”. Debüt: Rainer Schneider und Bernd Marsch. Die legendäre und bis heute nach glaubwürdigen Überlieferungen schlechteste Nummer aller Zeiten des Rödinghauser Karnevals wurde abgeliefert. Titel: “Otto hoch drei”. Akteure: Peter Schneider jun, Rainer Schneider und Bernd Marsch. Herzlichen Glückwunsch!  1976:  Bei der Hausband wieder einen Schritt zurück - wieder mit den “Solos”. Debüt in der Tanzgruppe: Birgit Klüter, Erika Boldt und Sabine Boldt. Erstmalig Männer beim Garde: Peter Schneider jun., Harry Boldt und Lothar Peitzmann.  1975:  Neue Hausband: Die Elsetaler.  -  Debüt in der Bütt: Peter Schneider jun.   -   Neue Tänzerinnen: Elke Meier und Heike Stockebrandt. Chronik Karneval Rödinghausen